Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Selbsthilfegruppen Aktuelles zu Selbsthilfegruppen  · 

Aktuelles zu Selbsthilfegruppen

NEU Gründung Selbsthilfegruppe Fehlgeburt

In der ersten Zeit erleben Mütter und Väter Gefühle wie Schock, Depression, Erschöpfung und Schuldgefühle.
Wichtig ist die Erkenntnis, dass weder Mutter, Vater, Ärzte noch Hebammen Schuld haben, sondern es als Schicksal anzuerkennen.
Die Selbsthilfegruppe soll Austausch, Reden , Zuhören, Trost und gegenseitiges Verständnis geben.

Zu den Gründungstreffen im Mai sind leider keine betroffenen Mütter oder Väter gekommen, sodass die Gruppe nicht gegründet werden konnte. Der Gründungswunsch einer Mutter mit zweimaliger Fehlgeburt besteht aber weiterhin.
Die Selbsthilfe-Kontaktstelle sammelt zunächst Interessierte, die sich unter Tel.: 02381 12 028 oder selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org melden können.

Neue Selbsthilfegruppe Depressionen - Freitagsgruppe-
"Der Weg ist das Ziel"


„Was sind Depressionen?“ Der Begriff Depression kommt vom lateinischen „deprimere“ und bedeutet so viel wie „herunter- oder niederdrücken“. Bleiben depressive Stimmungen über längere Zeit erhalten oder treten sie in Phasen ohne äußeren Anlass auf, dann kann es sich um eine Depression handeln.
Depressive Menschen haben Mühe, sich zu konzentrieren, fühlen sich leer und schlapp, sind gereizt oder sehr sensibel, sind emotionslos, fühlen sich körperlich unwohl oder verlieren ihren Appetit. Oft halten sich die Betroffenen selbst für Versager. Wer unter Depressionen leidet, ist krank und braucht intensive Behandlung. Ärzte können eine Therapie und Medikamente dagegen verschreiben.
Wieso Menschen depressiv werden, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Besondere und extrem belastende Lebensumstände und Kummer können eine Depression auslösen. Meist spielt eine Vielzahl von Faktoren zusammen.

Die Selbsthilfegruppe soll Hilfestellung durch Erfahrungsaustausch bieten. Betroffene sollen merken, dass sie mit ihrer Krankheit, die in den meisten Fällen von der Gesellschaft nicht anerkannt oder ernst genommen wird, nicht alleine dastehen. Die Gruppe will Mut, Kraft und Ausdauer für Veränderungen geben. Lebensfreude und positive Erfahrungen sollen gewonnen werden.

In der Gruppe herrscht Schweigepflicht; persönliche Angaben werden vertraulich behandelt.

Gruppentreffen sind jede Woche freitags von 18.00 - 20.00 Uhr.
Nähere Informationen erteilt die Selbsthilfe-Kontaktstelle unter 02381 12 028 oder mail: selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org

„Dumansız Yaşam”

Yeni Türkçe konuşan kendi kendine yardım grubu
Nihayet başarmak istiyor ve sigaranın yükünden kurtulmak istiyor. Herşeyi denedi: İngiltere’den gelen haplar ile, Frankfurt’ta bir hekimin iğneleri ile, kurm ile ve nikotin bağımlılığını yenme seminerleri ile.
Şimdi başkalarıyla birlikte dumansız bir yaşama başlamayı hedefliyor. Bir Türk Erkeği bunun için bir kendi kendine yardım grubu kurmak istiyor.
Sigarayı bırakmak çoğu zaman kolay olmuyor, ama sigarayı bırakmak isteyen başka sigara içenlerle birlikte daha kolay. Grup motivasyon, kontrol ve sigara içme isteğine karşı oyalama getirir. Dumansız yaşamaya dayanmak için farklı fikirler ve imkanlar ile katkı sağlanabilinir.
Grup buluşmalarına sigarayı bırakmaya kesin kararlı sigara içen Türkler davetlidir. Yakınları da bu niyetinizi destekleme amaçlı katılabilirler. Misafir olarak sigara içmeyenler de dumansız yaşam için iyi örnek olma amaçlı katılabilirler.
İlk Grup Buluşması Pazartesi 06.03.2017 günü saat 19.30 - 21.30 Hamm Türk Engelliler Derneği’nde, Goethestr.8, 59065 Hamm.

Daha fazla bilgi için:
Kendi kendine yardım irtibat merkezi, Tel.: 12 208, E-Posta: selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org ve ya grup sorumluları Bay Kırcalı: 015737157237 ve ya Bay Topak: 01718353197

„Rauchfrei leben“
Neue türkischsprachige Selbsthilfegruppe


Endlich will er es schaffen und das Laster des Rauchens aufgeben. Alles hat er schon probiert: mit Tabletten aus England; Spritzen bei einem Arzt in Frankfurt; in einer Kur und mit Seminaren zur Bewältigung der Nikotinabhängigkeit. Dafür hat er viel Geld bezahlt, aber genützt hat es nichts. Viele Male hat er es allein versucht, hier in Deutschland im Alltag und während eines Besuches seiner Heimat Türkei.

Mit anderen gemeinsam will er es jetzt schaffen und ein rauchfreies Leben beginnen. Das berichtet ein türkischer Mann aus Hamm und will eine Selbsthilfegruppe gründen.

Einfach so mit dem Rauchen aufhören gelingt meist nicht, aber mit der Hilfe und Unterstützung von anderen Rauchern, die das Rauchen ebenfalls aufgeben wollen, ist es viel einfacher. Die Gruppe bringt Motivation, Kontrolle und Ablenkung von dem Bedürfnis des Rauchens. Unterschiedliche Ideen und Möglichkeiten, das rauchfreie Leben durchzuhalten, können eingebracht werden. Die Gruppe wird nicht professionell begleitet und arbeitet nach keinem bestimmten Programm zur Abstinenz.

Zu den Gruppentreffen sind türkische Raucherinnen und Raucher eingeladen, die den festen Willen haben, das Rauchen dauerhaft aufzugeben. Angehörige können ebenfalls teilnehmen, um das Vorhaben zu unterstützen. Als Gäste willkommen sind auch Nichtraucher als positive Beispiele für ein rauchfreies Leben.

Die Gruppe wurde am 06.03.2017 gegründet. Regelmäßige Gruppentreffen finden an jedem ersten und letzten Montag im Monat von 19.30 - 21.00 Uhr in den Räumen vom Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehinderter türkischer Mitbürger Hamm e.V., Goethestr. 8, 59065 Hamm statt.

Weitere Infos bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle, Tel.: 12 028; mail: selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org

zurück zum Seitenanfang

NEU ab Februar 2017
Selbsthilfegruppe Depressionen


Menschen mit Depressionen oder depressiven Verstimmungen haben die Freude am Leben und das Interesse an der Umwelt verloren. Sie fühlen sich schwach und kraftlos, hilflos und wertlos. Ständig grübeln sie und sind leicht reizbar. Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, pessimistische Zukunftsgedanken, Ängste und in schweren Fällen Selbstmordgedanken bestimmen das Leben.
Die Selbsthilfegruppe will Menschen mit Depressionen Erfahrungsaustausch bieten. Sie sollen merken, dass sie mit ihrer Krankheit, die meistens in der Gesellschaft nicht anerkannt und ernst genommen wird, nicht alleine dastehen. In der Selbsthilfegruppe können sie sich über die Erkrankung und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten informieren.
In der Gruppe herrscht Schweigepflicht und alle persönlichen Angaben werden vertraulich behandelt.

Am 11.02.2017 wurde die Selbsthilfegruppe Depressionen mit 16 Teilnehmerinnen|Teilnehmern gegründet. Die Gruppe trifft sich jeden Samstag nachmittag.

Infos über die Selbsthilfe-Kontaktstelle unter Tel.: 02381/12028 oder Mail: selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org

zurück zum Seitenanfang

NEU ab November 2016:

Wir sind nicht allein
Selbsthilfegruppe für Menschen mit Bulimie


Stress und enormer persönlicher Druck können zu Bulimie führen.
Essen mit anschließendem Erbrechen führt zu Druckabbau und einem Gefühl von Befreiung. Da dieses befreiende und entlastende Gefühl jedoch nicht lange anhält, kann eine Sucht entstehen. Betroffene essen und erbrechen bis zu 20 x täglich - teilweise über Jahre. Bulimie kann körperliche Schäden wie Magenentzündung, Speiseröhrenverätzung, Zahnausfall und Herzprobleme verursachen.

Für Menschen mit Bulimie gründet sich jetzt eine neue Selbsthilfegruppe von Betroffenen für Betroffene ab 18 Jahre.
Neben ernsthaften Diskussionen zu der Erkrankung Bulimie sollte der Spaß nicht zu kurz kommen. Gemeinsam will die Gruppe versuchen, Antworten auf Fragen zu bekommen und den Genuss des Essens wieder zu erleben.
  
Erste Treffen haben im November in der Selbsthilfe-Kontaktstelle stattgefunden. Leider haben kaum Betroffene teilgenommen.
Wir legen deshalb eine Warteliste an und hoffen auf weitere Betroffene, die Lust am Gestalten der Gruppe haben. Trauen Sie sich! Alle persönlichen Angaben werden vertraulich behandelt.

Informationen erteilt die Selbsthilfe Kontaktstelle unter Tel.: 02381/120 28 oder selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org

zurück zum Seitenanfang

NEU ab November 2016:

Gesprächsgruppe für Angehörige psychisch kranker Menschen


Wenn ein Familienmitglied psychisch erkrankt ist, befinden sich auch die Angehörigen in einer schwierigen Situation. Eine Angehörigengruppe schafft die Voraussetzung dafür, dass auch sie einmal ihre persönlichen Sorgen und Probleme besprechen können. Hier haben sie die Gelegenheit, mit anderen Menschen in ähnlicher Situation Erfahrungen auszutauschen, Solidarität zu erleben, Mut und Selbstvertrauen zu entwickeln. Die Gruppe wird professionell begleitet, der Erfahrungsaustausch der Angehörigen untereinander steht im Vordergrund.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann gehen Sie doch einfach hin:

Jeden 1. Mittwoch im Monat um 18 Uhr
Kontakt- und Beratungsstelle des ASB Hamm
Hafenstraße 20, 59067 Hamm


Eine Anmeldung oder regelmäßige Teilnahme an den Gesprächsabenden ist nicht erforderlich, es wird aber herzlich darum gebeten, pünktlich zum Gruppenbeginn in der Kontaktstelle zu sein. So ist für alle persönlichen Wünsche, Probleme und Sorgen angemessen viel Zeit und ein ruhiger Rahmen gewährleistet.

Ihr Ansprechpartner für diesen neuen Gesprächskreis ist Edmund Schöpe, ASB Hamm. Mobil: 0171 / 886 1554 oder E-Mail: schoepe@asb-mittleres-westfalen.de

zurück zum Seitenanfang

Neuer Angehörigentreff von Krebspatienten

Seit Januar 2016 gibt es einen Angehörigentreff von Krebspatienten.
Die Gruppe ist der Leukämie- und Lymphom Selbsthilfegruppe Ruhr-Lippe e.V. angegliedert und trifft sich vier Mal im Jahr in Werl.
Angehörige sind für die Krebserkrankten eine wichtige Stütze und wollen es auch sein. Mit der Diagnose Krebs verändert sich nicht nur das Leben der Betroffenen sondern auch der Angehörigen schlagartig. Sie müssen sich mit einer Vielzahl von Anforderungen, Ängsten und Gefühlen auseinandersetzen. Wie bei einem Mobile wirbelt die Krankheit alle Beteiligten durcheinander. Es ist nicht leicht, den Spagat zwischen den Bedürfnissen des kranken Angehörigen, des Alltags und den eigenen Interessen zu schaffen. Das Haushalten mit den eigenen Kräften ist notwendig, führt aber dennoch zu schlechtem Gewissen.
Die Gruppe nimmt Interessierte aus dem Raum Hamm, Soest, Lippe und Hochsauerlandkreis auf.
Ansprechpartner sind:
Edith Pehl in Arnsberg
Tel.: 02932 – 20 34 33
Karl – Wilhelm Poth in Welver
Tel.: 02384 – 92 04 222
Gruppentreffen:
4 x jährlich von 14.00 – 16.00 Uhr im DRK-Heim, Kurfürstenring 31, 59457 Werl
Termine bitte bei den Ansprechpartnern erfragen

zurück zum Seitenanfang

JEPA
Junge Erwachsene Pflegende Angehörige


Ein neuer Gesprächskreis in Hamm-Bockum-Hövel für Junge Pflegende Angehörige soll gegründet werden.

Deutschlandweit gibt es schätzungsweise 225 000 junge pflegende Angehörige.
Sie leisten unentgeltliche Pflege, Betreuung, Assistenz oder Unterstützung für ein anderes Familienmitglied. Die Person, die gepflegt wird, ist oft ein Elternteil, es kann sich aber auch um Geschwister, Großeltern, den Partner, ein eigenes Kind oder einen anderen Verwandten handeln.
Die Fachwelt spricht von JEPA`s, wenn diese zwischen 16 und 24 Jahre alt sind.
Aber gerade in diesem Lebensabschnitt stehen für die jungen Erwachsenen viele wichtige Entwicklungsschritte und Veränderungen an. Sie finden ihre eigene persönliche und berufliche Orientierung. Eine altersgerechte Entfaltung, die Entwicklung persönliche Reife und die Ablösung vom Elternhaus können durch die Übernahme von Pflegeverantwortung erheblich beeinflusst werden.
Für junge Pflegende Angehörige im Alter von 14 – 40 Jahren will der neue Gesprächskreis in Hamm Bockum- Hövel Hilfe und Unterstützung anbieten.
Kontakt:
Interessenten können sich per E-Mail: JEPA2015@web.de an die Ansprechpartner Jürgen Mika und Alfred Klaphecke wenden.
Weitere Informationen über die Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm unter Tel.: 02381 / 12028

zurück zum Seitenanfang

Stammtisch für Muskelkranke in Ahlen

Am 08. August 2015 wurde ein Stammtisch für Muskelkranke ins Leben gerufen.
Er ist für Menschen mit Muskelerkrankungen und deren Angehörige aus Hamm, Kreis Warendorf und Münster.
Bei den Treffen werden Erfahrungen ausgetauscht, Informationen weitergegeben und Referenten zu verschiedenen Themen eingeladen.
Der Ansprechpartner ist selbst seit 2011 an Polymyositis erkrankt und seit 2014 als Kontaktperson der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. DGM in der Diagnosegruppe Myositis engagiert.
Gruppentreffen:
Die Treffen finden in der Regel alle drei Monate um 15.00 Uhr im Gemeindezentrum St. Ludgeri, Birkenstrasse, 59229 Ahlen statt. Der Treffort ist Behinderten- und Rollstuhlgerecht.
Anfahrt für Rolli-Fahrer: Über die Birkenstrasse die Einfahrt zum Gemeindezentrum nehmen; Parkplätze direkt vor dem Haus
Anfahrt für Fußgänger: Über die Gemmericher Straße; dort Parkplätze, 3 Stufen zum Gemeindehaus
Ständig wechselnde Themen zum Krankheitsbild
Anmeldung:
Um Anmeldung beim Ansprechpartner wird gebeten.
Ansprechpartner:
Michael Jehne
Tel.: 02382 / 766 81 48
Mobil: 0160 / 809 86 40
E-Mail: michael.jehne@dgm.org

Weitere Informationen bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm unter 02381 / 12028 oder selbsthilfe-hamm@paritaet-nrw.org.

zurück zum Seitenanfang

Selbsthilfegruppe „Gemeinsam schlank und fit“

Viele Menschen haben einige Pfunde zu viel, und möchten daran was ändern. Sie wollen nicht nur weniger wiegen, sondern sie wollen sich auch fit dabei fühlen.
„Wer mich kennt, weiß, dass ich mit Übergewicht schon immer Probleme hatte und deshalb war ich darüber selbstverständlich sehr unglücklich“ sagt die Gruppengründerin. Erschwert wurde die Situation nach einem Schlaganfall im Mai 2013. Durch künstliche Ernährung und wenig Bewegung hatte sie 20 Kilo zugenommen.

Gruppengründerin der SHG Gemeinsam schlank und fit, Frau Hogenkamp-Opitz nach ihrem Schlaganfall in der Rehabilitation im Juli 2013

Gruppengründerin Frau Hogenkamp-Opitz nach ihrem Schlaganfall in der Rehabilitation im Juli 2013

Diese Situation hat sie aber nicht hingenommen sondern ist aktiv geworden.
„Mit meinem persönlichen Schlüssel werde ich nun mein Wunschgewicht erreichen. Ich habe bereits 21 Kilo in wenigen Monaten abgenommen und werde weitermachen“ beschreibt sie ihr Ziel.
Gemeinsam ist vieles einfacher, deshalb treffen sich die Gruppenmitglieder regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Wohlfühlabende und Wellness-Tage z. B. mit Kosmetik, Entspannung, Kochen gesunder Kost sowie gemeinsamer Bewegung und Sport stehen auf dem Programm.
Gleichgesinnte sind willkommen!
Gruppentreffen jeden Dienstag:
19.00-19.30 Uhr Sport mit Therapeutin
19.30-21.00 Uhr Gesprächskreis
Treffort ist bei Judith Hogenkamp-Opitz, Gewerbegebiet Radbod Schwarzes Gold 9, 1. Obergeschoss, 59075 Hamm
Kontakt:
Judith Hogenkamp-Opitz Tel.: 02381/7181-0 oder E-Mail: hogenkamp-opitz@helimail.de

Infos auch bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm unter 02381/12028.

zurück zum Seitenanfang

zurück zum Seitenanfang

Schutzgemeinschaft Hartz-IV e.V.
Hartz-IV-Selbsthilfegruppe in Hamm


Nach langer Vorbereitung hat es eine kleine Gruppe Arbeitsloser endlich geschafft eine Selbsthilfegruppe zum Thema Hartz-IV auf die Beine zu stellen. Das ist längst überfällig, denn die Situation für die Menschen, die mit Hartz IV leben müssen, verschlechtert sich immer mehr.
Viele Betroffene ziehen sich zurück, geraten ins soziale Abseits und in persönliche Einsamkeit. Sie benötigen eine Anlaufstelle zum Austausch, zur Hilfestellung und für aktuelle Informationen.
Diese Hilfe will eine Selbsthilfegruppe in Hamm für alle Betroffenen und Nichtbetroffenen geben. Viele Anwälte und Sozialberater vor Ort sind bereits überfordert.
Alle, die mit Hartz-IV in Kontakt getreten sind oder sich zu Arbeitslosengeld I und II, Grundsicherung, Wohngeld und GEZ Befreiung informieren möchten sind zu den Treffen der Gruppe eingeladen.
Das Motto lautet „Hartz-4ler helfen sich selbst“.
Gruppentreffen:
jeden Freitag 18.00-20.00 Uhr in der FUgE, Widumstr. 14, 59063 Hamm, Gruppenraum 1. Etage
Sozialberatung:
Freitags 16.00-18.00 Uhr nach Absprache in der FUgE
Kontakt:
Thorsten unter Tel.: 02381 / 9692603 und 9697368; E-Mail: info@schutzgemeinschaft-hartz-iv.de
Homepage: www.schutzgemeinschaft-hartz-iv.de

zurück zum Seitenanfang

Jubiläen von Selbsthilfegruppen

In Hamm ist die Selbsthilfe seit Jahrzehnten aktiv. Das zeigen die Jubiläen der Selbsthilfeorganisationen, Gruppen, Vereine und Verbände. Der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamm - Ahlen existiert seit über 90 Jahren in Hamm und die Lebenshilfe sowie der Kreuzbund sind seit über 50 Jahren für Betroffene und Angehörige in Hamm aktiv. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle wünscht allen alles Gute und viel Freude für die weitere ehrenamtliche Arbeit und bedankt sich für die vielen Einladungen.
Auf einige Jubiläen wollen wir besonders hinweisen, wissen aber, dass die Aufzählung nicht vollständig ist:

  • 90 Jahre Blinden-und Sehbehindertenverein Hamm-Ahlen mit einem Fest am 22.09.2012
  • 50 Jahre Lebenshilfe Hamm mit einem großen Sommerfest am 01.08.2012
  • 50 Jahre AsbH - Arbeitsgemeinschaft Spina bifida und Hydrocephalus am 24.09.2016
  • 30 Jahre Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft - Kontaktkreis Hamm mit einem Fest im Maxi-Park am 28.06.2016
  • 30 Jahre Deutsche Parkinsonvereinigung, Regionalgruppe Hamm mit einer Feier am 21.05.2016
  • 30 Jahre Deutsche Rheuma-Liga, Arbeitsgemeinschaft Hamm mit einem Fest am 18.10.2014
  • 30 Jahre ILCO-Gruppen in Hamm mit einer Feier am 22.11.2012
  • 20 Jahre Gesprächskreis Pflegende Angehörige Hamm Bockum-Hövel mit einer ganztägigen Veranstaltung am 07.09.2014
  • 15 Jahre Leukämie- und Lymphom Selbsthilfegruppe Ruhr-Lippe e.V. mit einem Fest am 22.08.2015
  • 10 Jahre Selbsthilfegruppe Emotionale Probleme
  • 10 Jahre Prostata Selbsthilfe e.V. Hamm im Februar 2012
  • 10 Jahre SHG Atemwegserkrankungen durch Asbest und andere Stäube e.V. Region Hamm in gemütlicher Runde am 05.08.2014
  • 10 Jahre Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehindertet türkischer Mitbürger Hamm e.V. mit einer Festveranstaltung am 19.02.2014
  • 5 Jahre Selbsthilfegruppe Herzerkrankungen „Gut versorgt" mit einer Feier am 27.10.2012

Herzlichen Glückwunsch!

zurück zum Seitenanfang

 

 
top